Tipps

5 Fehler, die wir mit Sukkulenten machen (und wie man gut damit umgeht)

5 Fehler, die wir mit Sukkulenten machen (und wie man gut damit umgeht)

Wir wissen, dass die saftige Wand, die Sie auf Pinterest gesehen haben, ein Traum ist. Sie sind auch in Mode, um Hochzeiten zu schmücken. Aber aus irgendeinem Grund fallen trotz Ihrer Bemühungen die Blätter Ihrer Jade und so weiter sedum Dass Sie sich liebevoll um etwas gekümmert haben, wird geglättet und faltig.

Es ist zu viel, um nach deiner Rosette zu fragen (Sempervivum tectorum) ist es perfekt Die Antwort ist, wie bei den meisten Fragen zur Anlage, "abhängig".

Die Idee, dass Sukkulenten leicht zu züchten sind, ist in Wirklichkeit ungewiss. Es kann einfach sein, aber Sie müssen einen mentalen Klick machen. Versetzen Sie sich in den Wüstenmodus, stellen Sie sich die unerbittliche Sonne, die trockenen Winde und die plötzlichen Temperaturschwankungen vor, die typisch für die Wüste sind, und vielleicht haben Sie ein bisschen mehr Glück.

Hier sind fünf der häufigsten Fehler, die Anfänger machen, und wie man Sukkulenten zum Gedeihen bringt.

1. Stellen Sie sie an schlecht beleuchteten Orten auf

FOTO: MELISSA ROSS / GETTY

Das natürliche Licht des Lebensraums einer Pflanze ist möglicherweise die am schwierigsten zu emulierende Umgebungsvariable. Für gewöhnliche Zimmerpflanzen haben wir es leichter. Viele Sukkulenten stammen aus dem Regenwald und sind an die wechselnden Perioden von Schatten und Sonne in Ihrem Zuhause gewöhnt. Und das passiert natürlich, wenn sich die Sonne über dem Baldachin bewegt.

Aber wenn Sie eine Pflanze, die es gewohnt ist, 12 volle Stunden in der Sonne zu haben, auf eine nach Osten ausgerichtete Fensterbank stellen, setzen Sie auf ein Scheitern.

Die beste Option: Wählen Sie das sonnigste und nach Süden ausgerichtete Fenster. Wenn alle Fenster in die andere Richtung weisen, wählen Sie einen Sukkulenten wie Aloe oder wechseln Sie radikal von Pflanze zu Pflanze potho robust

2. Wässern Sie sie nicht genug

FOTO: ZEPHYR18 / GETTY

Die Chihuahuan-Wüste erhält etwas mehr als 22 cm3 Regen pro Jahr, ein Tropfen in einem Eimer im Vergleich zu den grünen Landschaften, die die meisten von uns kennen. In der Wüste jedoch, wenn es regnet, Jarrea. Versuchen Sie, die Regenmuster ihres Lebensraums nachzubilden, um Ihren eigenen Wüstenbewohner glücklich zu machen. Sie gießen Ihren Kaktus nicht mit einem kleinen Spritzer. Öffnen Sie die Wasserhähne und lassen Sie eine Flut fallen.

Alle Sukkulenten (und alle Pflanzen im Allgemeinen) profitieren stark von einem Vollbad, bis das Wasser durch die Topflöcher abfließt. Warten Sie bei Sukkulenten, bis der Boden vollständig trocken ist, und gießen Sie ihn erneut.

3. Verwenden Sie Standard-Blumenerde

FOTO: TAN SHIEK WEI / EYEEM / GETTY

Die meisten Topfpflanzen sind mit einer universellen Bodenmischung für fast alle Pflanzentypen ausgestattet, von Farnen bis Feigen. Das Problem ist, dass Sukkulenten so konstruiert sind, dass sie einer der extremsten Umgebungen auf dem Planeten Erde standhalten, sodass gewöhnlicher Blumenerde für sie einfach nicht funktioniert.

Wenn Sie mit Ihrem Sukkulenten nach Hause kommen, tauschen Sie die Erde gegen ein gemischtes halbes Universalsubstrat mit anorganischem Material wie Perlen oder Steinen aus. Dieser Boden mit guter Drainage und einer geringen Menge an Nährstoffen wird für die meisten Sukkulenten verwendet, unabhängig davon, ob sie aus den hohen und trockenen Anden stammen oder aus den Grundgebieten des Death Valley.

4. Stapeln Sie sie zusammen

FOTO: DINACHI / GETTY

Sukkulenten kommen in der Regel in kleinen Töpfen, die alle zusammengedrückt sind. Und es gibt nicht viele Pflanzen, die dieses Arrangement mögen, einschließlich Sukkulenten. Agglomeration ist eine der besten Möglichkeiten, um Schimmel- und Insektenbefall zu fördern.

Das zweite Problem ist, dass Sukkulenten, obwohl sie mit wenig überleben können, Nahrung und Wasser benötigen. Viel Konkurrenz bedeutet, dass sie wahrscheinlich nicht genug Nährstoffe für alle haben. Wenn Ihre Sukkulenten in einer kompakten Anordnung ankommen, nehmen Sie sie vorsichtig heraus und geben Sie jedem seine kleine und geräumige Wüstendüne.

5. Anbau unrealistischer Sorten

FOTO: TUANJAI / GETTY

Ich weiß, dass es sehr schwierig ist, dem Anbau eines Saguaro im Inneren zu widerstehen, aber bitte NICHT. Manche Wildpflanzen sind einfach nicht dazu gedacht, domestiziert zu werden, egal wie schön ihre Blüten sind, begnügen Sie sich mit den kleinen und widerstandsfähigen Sukkulenten, die glücklich auf der Fensterbank leben werden.

Die Crassula Es ist ein gutes Genre für Innenräume wie Sansevieria. Kaktus Mammillaria (benannt nach ihrem wolligen Haar) sind eine weitere gute Option, wenn Sie einen stacheligen Partner suchen.

Molly J Marquand ist Gärtnerin, Kleinbauerin, Botanikerin und Schriftstellerin und lebt in den Catskill Mountains in New York. Seinem akademischen Hintergrund entsprechend spiegeln alle seine Schriften eine sorgfältige Betrachtung der Natur wider. Weitere Arbeiten finden Sie auf mollyjmarquand.com

Via: Haus Schöne US