Tipps

Vom Herrenhaus zum Hotel

Vom Herrenhaus zum Hotel

Im Herzen von Maó, neben einem der ersten Drucker von Menorca und was war ein englischer Friedhof, ist dies stattliches Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Nach dem Durchgang durch mehrere Eigentümer - darunter ein ehemaliger Reeder, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts Eigentümer war - kauften vier gute Freunde das Anwesen und fügten ihre Ressourcen hinzu, um es zu reformieren und zu dekorieren.

Seine Absicht war es zu bekommen ein modernes und kosmopolitisches Haus, aber ohne die Seele des ursprünglichen Hauses zu verlieren. Eine von ihnen, die Architektin Emma Martí, übernahm die Arbeiten. Emma erklärt, dass das ursprüngliche Haus zu Beginn des Projekts bereits zwei Reformen durchlaufen hatte und diese Verbesserungen ausnutzte. „Türen und Balken waren bereits geschliffen, deshalb haben wir beschlossen, sie beizubehalten. Wir erholen uns auch einiges Keramikböden Diese wurden unter Kokosnussteppichen versteckt und wir haben die ursprünglichen Marés einiger Wände beibehalten “, sagt er.

Die größte Renovierung fand im Erdgeschoss statt. Sein Ziel war es, ein großes zu erreichen offener Raum und dies wurde erreicht, indem ein kleiner Raum, der sich am Eingang befand, entfernt und das Treppenhaus, das zum Keller führte, abgedeckt wurde. Darüber hinaus wurden durch das weiße Streichen des alten dunklen Parketts eine größere Leuchtkraft und ein Gefühl der Geräumigkeit erzielt. Die Badezimmer erfuhren auch eine umfassende Verbesserung. Die Fliesen wurden gewechselt und gestrichen. Darüber hinaus in einem der Räume, a Mauerwerk im Vorgewendebereich integriert. Zusammen mit Emma Martí waren Nina Gomila, Stéphanie Mahé und Ignasi Truyol für die Dekoration des Hauses verantwortlich. Sie kauften nicht nur Möbel und Accessoires in Fachgeschäften, sondern besuchten auch Märkte in Menorca, Katalonien, Frankreich und Belgien, um einzigartige Stücke zu erhalten, die dem Haus seine eigene Persönlichkeit verliehen. Dieses freistehende Haus ist jetzt das Petit Maó Hotel. Informationen und Reservierungen unter www.hotelpetitmao.com

Werbung - Lesen Sie weiter unten Gemüsefassade

Nach einer vorherigen Renovierung war dieser lange und schmale Pool mit Marés-Stein gebaut worden, der gereinigt und konditioniert wurde. Die für das Sanierungsprojekt zuständige Architektin Emma Martí fügte dem Innenhof eine Pflanzenfassade hinzu, um die warmen Sommertage frisch zu halten, und einen integrierten Anbau, in dem ein weiterer Raum erstellt wurde. Dekorationsgegenstände von Mon Natural.

Couchtisch aus Metall

Über dem Wohnbereich thront eine originale Marés-Mauer. Dieser Kalkstein, der zu 99% aus fossilen Überresten des Meeres besteht, war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts das wichtigste Baumaterial der Insel und stammt aus dem Artchimboldi-Geschäft. Couchtisch aus Metall, entworfen von Stéphanie Mahé und Ignasi Truyol. Duo von Hochstühlen eines Flohmarktes in Vic. Altes BH-Fahrrad eines Freundes der Besitzer.

Holzregal aufgehängt

In diesem Teil des Raumes wurde der ursprüngliche Marés weiß gefüttert und gestrichen, um der Umgebung mehr Licht zu geben. Für die Bestellung von Büchern und anderen Gegenständen wurde ein hängendes Holzregal mit Schreibtischbereich als Mehrwert hinzugefügt. Bibliothek entworfen von der Architektin Emma Martí. Dänischer Sessel auf einem Markt in Lannion in der französischen Bretagne erworben.

Hocker zu Füßen

Die Ecke des Denkens. Wenn es der Platz erlaubt, schaffen Sie eine Leseecke im Schlafzimmer. Mit einem bequemen Sessel und einem Hocker zu Ihren Füßen können Sie mit einem Buch in Ihren Händen Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Der Teppich stammt aus dem Nordicthink Store.

Industriell aussehende recycelte Lampe

Im Wohnzimmer ist die recycelte Industrielampe der Hauptdarsteller. Zusammen mit einem Sessel im Vintage-Look wird es zu einem idealen Bereich für Bücherliebhaber. Im Flur fällt die Reihe der Kinositze mit Klappsitzen auf. Ein Nicken an die Kinogänger. Teppich, der im Nordicthink-Laden gekauft wurde.

Baunische

Die kleinen Öffnungen verwandelten eine glatte Wand in ein architektonisches Element mit dekorativem Wert. Die verschiedenen Größen verleihen der Ecke Dynamik. Ein idealer Ort, um Pflanzen, Spiegel, Bücher ... auszustellen.

Marktstühle

Um dem mit einem großen Teppich abgegrenzten Essbereich Persönlichkeit zu verleihen, wurden Stühle in verschiedenen Farben und Formen um den großen Tisch gelegt. Diese Kombination ist ein Trend in der Dekoration. Teppich Catania, aus Gan, in Nordicthink. Fotos von Johannes Barthelmes und Consuelo le Mire. Stühle von Märkten.

Originalparkett weiß lackiert

Im gesamten Erdgeschoss wurde ein großer offener Raum geschaffen, in dem das ursprüngliche Parkett erhalten blieb. Dieser wurde geschliffen und weiß gestrichen, um die Leuchtkraft zu erhöhen. An den Wänden dienen schmale Regale zur Präsentation dekorativer Elemente wie kleiner Pflanzen und vielfältiger Gemälde. Gemälde von Magí Puig.

Vintage Kühlschrank

Zwischen dem Essbereich und dem Küchenbereich befindet sich ein kleiner Büro Ideal als Nebenbereich beider Räume. Der obere Teil des Kühlschranks, der leicht zugänglich ist, weil er nicht sehr hoch ist, wird als improvisierte Minibar für Gläser und Flaschen verwendet.
Teppich aus dem Nordicthink Store. Kühlschrank der Firma Smeg.

Schultafel

Zurück in die Schule Im Essbereich wurde eine Tafel aufgestellt, um Jung und Alt zu erfreuen. Erwachsene können das Menü, die Einkaufsliste aufschreiben oder Nachrichten austauschen. Kinder malen und zeichnen, während die Ältesten essen. Tafel aus dem Artchimboldi-Laden.

Planke an der Wand als Schreibtisch

Benötigen Sie einen kleinen Schreibtisch im Schlafzimmer? Nutzen Sie die Ecke neben der Tür, um ein Brett an der Wand zu platzieren, das als Tisch dient. Fügen Sie zwei Lichtpunkte hinzu: einen allgemeinen und einen Lesepunkt.

Dachfenster

Die schrägen Dächer öffneten Öffnungen, die für Belüftung von außen sorgen und eine natürliche Lichtquelle bieten. Darüber hinaus garantieren sie Wärme- und Schalldämmung.

Recycelte Schublade

Bei der Einrichtung dieses Hauses wurde sorgfältig auf die Details geachtet, die jedem Raum seine eigene Persönlichkeit verleihen: Eine recycelte Schublade dient als Aufbewahrungselement in einem der integrierten Badezimmer.

Blauer Sessel

Charmantes Ankleidezimmer. Mit einer Bar zum Aufhängen Ihrer Lieblingskleidung; Mit einem hängenden Regal, Behältern für Accessoires und einem Sessel schaffen Sie einen Raum, in dem das Vorbereiten zum Vergnügen wird.

Stehlampe

In einem Schlafzimmer wurde eine Leseecke geschaffen, die von einem Teppich mit einem bequemen Sessel und einer Stehlampe begrenzt wird.

Praktisches und dekoratives Tablett

Alles in Ordnung. Das Zubehör im Blick zu haben, erleichtert Ihnen die Arbeit bei der Auswahl. In einem schönen Tablett können Gläser, Ringe, Ohrringe und Uhren platziert werden. Praktisch und dekorativ!

Korkbank

In den Schlafzimmern dieses ehemaligen Herrenhauses herrscht Einfachheit. Die weiße Farbe ist der Protagonist im gesamten Raum und sorgt für eine außergewöhnliche Leuchtkraft, die durch das natürliche Licht von außen verstärkt wird. Die Holzbalken und die Korkbank bringen den rustikalen Touch. Teppich aus dem Nordicthink-Laden.

Schwarze Wand

In diesem Badezimmer sind Waschbecken und Badewanne durch eine Wand getrennt. Die Spüle wurde in eine Holzarbeitsplatte eingebettet und darunter erweitert ein Regal den Stauraum für Handtücher.
Teppich aus dem Nordicthink-Laden.

Beistelltische

Sofa aus dem Artchimboldi-Laden. Teppiche von Nordicthink. Beistelltische auf Straßenmärkten gekauft.

Antiker Stuhl Nachttisch

Improvisierter Nachttisch. Stellen Sie einen alten Stuhl wieder her und verwenden Sie ihn als Hilfstisch. Darüber hinaus verwandelt es das Lampenkabel in ein dekoratives Element, indem es eine Kette bildet

Wohnungsplan Hausaufteilung Detail des flachen Hauses