Informationen

Ein Steinhaus aus dem Jahr 1873 in der Ampurdán restauriert

Ein Steinhaus aus dem Jahr 1873 in der Ampurdán restauriert

In Albons, einer Gironés-Stadt in Bajo Ampurdán, a ländliches Wohnen Ende des 19. Jahrhunderts wurde es durch die Arbeit und die Anmut der Architektin Glòria Duran Torrellas wieder zum Leben erweckt. Die Steinmauern und Holzbalken, die dem Haus so viel Charme verliehen haben, haben ihren Glanz wiedererlangt und sehen heute vor den Augen aller stolz aus. Schon am Eingang können wir die Mischung zwischen Vergangenheit und Gegenwart erkennen. In diesem Raum hat der Architekt ein Möbelstück entworfen, das als Raumteiler fungiert und gleichzeitig Licht durchlässt und den Kamin enthält. Seine minimalistische Form und Ausführung kontrastiert mit der Rauheit der Wände und verleiht einen urbanen Touch. Erreicht wird dieser Effekt auch durch die Treppe mit Glashandläufen und Dekoration, die mit freundlichen Stücken, kuscheligen Textilien und Farben zum Entspannen und Wohlfühlen einlädt. Darüber hinaus zieht sich ein verglaster Innenhof durch das Haus, der sein Inneres mit Licht füllt und die Natur in Erscheinung treten lässt. Die Lehmfußböden der oberen Stockwerke wurden wiederhergestellt und auf der ersten Ebene ein durchgehender Betonbelag gewählt.

Wenn Sie sich nach der Besichtigung (Sie können es in der Galerie der Bilder tun, die diesen Zeilen vorangehen) verliebt haben, haben Sie Glück, denn das Anwesen (das 341 Quadratmeter hat, verteilt auf 3 Schlafzimmer mit Ankleideraum, 3 Bäder, 2 Wohnzimmer, eine Küche mit Büro(Waschküche, zusätzlich zu einem Garten mit einem Pool von 98 Quadratmetern) wird über Casses Singulars zum Verkauf angeboten.

www.casessingulars.cat
www.gloriaduranarquitecte.com

Werbung - Lesen Sie weiter unten Restauriertes Bauernhaus

In der Stadt Albons wurde ein altes Steinhaus aus dem Jahr 1873 von der Architektin Glòria Duran Torrellas wieder zum Leben erweckt.

Guter Empfang

Beim Betreten des Grundstücks finden wir einen Garten von 98 Quadratmetern mit Pool.

Alle Fassade

Die Steine ​​der Fassade enthüllen ihre Vergangenheit.

Erster Eindruck

Schon beim Betreten erkennen wir die Ziele, die mit der Rehabilitation verfolgt wurden: die Vergangenheit zu respektieren und den Komfort des 21. Jahrhunderts zu erreichen.

Einstiegssitz

Die Bank ist das Noldor-Modell von ZAGO.

Separator

Der Architekt hat ein Möbelstück am Eingang entworfen, um es vom Wohnzimmer zu trennen.

Durchlässige Grenze

Die Metallregale lassen das Licht durch und geben beiden Räumen Privatsphäre. Es dient auch zur Aufnahme des Kamins.

Halleneingang Komfortzone

Das Teppichmodell Rodas von Gandía Blasco begrenzt den Raum.

Zu zweit

Das Set der niedrigen Couchtische ist das Stockholmer Modell von ZAGO und die Körbe stammen von Cistelleria Jordi Batle.

Gute Unterstützung

Niedriger Tisch Modell Pixy Eiche von ZAGO

Zwischen Baumwolle

Das Sofa ist das Corino-Modell von Casual.

Ein Hauch von Türkis

Der Sessel mit Hocker ist das blaue Modell Fauteil von ZAGO.

Übersicht

Auf dem Boden durchgehender Betonbelag in situ.

Cistal Herz

Im Hintergrund ist ein Innenhof aus Glas zu sehen, der durch die Fußböden des Hauses verläuft.

Leeres Büro

Der Tisch ist das Modell Ondarreta Dry und die Stühle stammen von den Eames (alle in Grao erworben).

Minimalistische Küche

Bei den Küchenmöbeln handelt es sich um EGGER W1000 ST9 der Zimmerei Berbio Fusters, entworfen von Glòria Duran Torrellas, die auch die verglasten Terrassenlampen signiert.

Level auf

Das Haus hat drei Etagen.

In Sichtweite

Wenn wir die durchsichtige Treppe aus Eisenkonstruktion und Holzstufen hinaufsteigen, die an den Innenhof angeschlossen ist, gelangen wir in den ersten Stock.

Erster Stock Schlafzimmer

Teppiche, Bettdecken und Kissen von Calma House.

Blick auf den Innenhof Maßgefertigtes Dressing Badezimmer Leiter Geteiltes Zimmer Schlafen Sie unter Holzbalken Attic Ankleidezimmer Badezeit Buherdilla Blick auf den Garten Wohnungsplan